top of page

Solar-Initiative "Vauban CO2 neutral 2025"

Updated: Nov 7, 2023



Wir sind eine Gruppe von Bürger:innen aus unserem Viertel und unserer Straße. Wir wurden inspiriert durch den Klima-Bürger:innen-Rat der Region Freiburg.


Die erste Sammelbestellung im Januar war bereits ein großer Erfolg! Es wurden 60 neue Solarbalkone bestellt. Durch diese können ca. 2/3 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden - das zeigt auf, was auch Privatpersonen für die Klimawende tun können.


Aktuell: Sammelbestellung für nachhaltige Balkon-Solarmodule bis 30. April:


Wir haben ein Paket für eine Sammelbestellung für Balkon-Solarmodule verhandelt. Der Stichtag der zweiten Runde der Sammelbestellungen ist der 30. April. Je mehr von uns und anderen Nachbar:innen bestellen, desto günstiger wird es für Alle. Wenn wir Viele werden, bekommen wir die Premium-Nachhaltigkeits-Module zum selben Preis wie sonst nur günstige Billigmodule (829,- bis 775,-€ für das 2 Modul-Paket). Nicht verwirren lassen, der richtige Maximal-Preis erscheint erst nach Eingabe des Gutschein-Codes „VAUBAN“. Gerne direkt bestellen und Nachbar:innen motivieren mitzumachen.



Flyer
.pdf
Download PDF • 213KB

Tippliste Solar-Ini Vauban
.pdf
Download PDF • 357KB

 

Wie kann ich an der Initiative teilnehmen und bleibe informiert?


Bei Fragen können Sie uns gerne eine Mail zukommen lassen, wir nehmen Sie dann auf Wunsch selbstverständlich auch in den Newsletterverteiler auf. Schreiben Sie dazu einfach eine kurze Mail an uns: peter.behrendt@allwedo.eu


Initiiert wurde das Projekt durch Dr. Peter Behrendt.

 

Kommende Termine


Aktuell sind keine Veranstaltungen geplant.

 

Informationen zu Dach-PV


Präsentation der Selbstbau-Initiative von David Lopez: Wer sein Dach mit PV bebauen möchte und dabei Handwerkerkosten und -aufwände sparen will, kann basale Tätigkeiten selbst übernehmen. Wie das geht und bei wem ihr das beauftragen könnt, findet Ihr in der Präsentation im Anhang.


Präsentation
.pdf
Download PDF • 2.46MB

Allgemeine steuerliche Aspekte zu Dach-PV-Anlagen von Jürgen Feißt


Präsentation Feißt
.pdf
Download PDF • 573KB

Rechtliche und steuerliche Aspekte bei PV-Anlagen in Gemeinschaft von Fabian Sprenger


Präsentation Sprenger
.pdf
Download PDF • 1.65MB

Ansprechpartner für „normalen PV-Dach-Ausbau“: Es gibt einige Nachbar:innen, die sich zusammengetan haben, um gemeinsam Handwerker für ihr PV-Dach zu suchen, Erfahrungen auszutauschen und sich zu unterstützen: Wer sich anschließen und von den Erfahrungen profitieren will, meldet sich gerne direkt bei weiss.norbert@web.de


Liste PV-Installationsbetriebe: Wer auf der Suche nach PV-Installationsbetrieben ist findet hier eine Liste von Betrieben in der Regio Südlicher Oberrhein, deren Leistungen und Zielgruppen.


Informationssammlung Photovoltaik der Stadt Freiburg: Hier hat die Stadt Wissenswertes Rund um das Thema Photovoltaik zusammen getragen. Viele Faktenblätter und weiterführende Links helfen sich umfassend zu informieren."


Leitfaden Balkonsolaranlage - Steckerfertige Solargeräte. Von Klimaschutz im Bundestag e.V. Zum Dokument hier.

 

Unsere Erkenntnisse aus dem Bürger:innen-Rat und dem wissenschaftlichen Experten-Input:

  1. Wenn wir das Pariser Ziel erreichen wollen, dass sich die Erde nur um 1,5° erwärmt, dann müssen wir 2035 eigentlich komplett CO2-neutral sein. Auch dann würde sich Deutschland noch um 2,5° und die Region Freiburg sogar um 3,0° erwärmen und Unwetter, Überschwemmungen und Extrem-Hitze deutlich zunehmen.

  2. In der Region Freiburg können wir unseren Energiebedarf zu 100% aus erneuerbaren Quellen decken, wenn wir ALLES, was technisch möglich UND umsetzbar ist, bis spätestens 2030 realisieren. Wenn wir das eh tun müssen, dann wollen wir nicht mehr warten, sondern das gemeinsam direkt umsetzen. Je früher, desto wirksamer und desto mehr können wir noch gestalten.

  3. 60% des erneuerbaren Potenzials unserer Region sind Solar-PV-Anlagen (auf unseren Dächern, Landwirtschaftsflächen und Freiflächen) und 35% Windanlagen. Unsere Dächer haben wir selbst in der Hand.

 

Die fünf wichtigsten Dinge, die ihr und wir in unserem Viertel und unserer Straße gemeinsam tun können, um so schnell wie möglich CO2-neutral und unabhängig von Gas und Öl aus Kriegsgebieten zu werden, sind:


1. Schnellstmöglich alle verfügbaren Flächen mit Solar-PV-Anlagen bestücken – vor allem auf unseren Dächern, aber auch unseren Balkonen oder Parkplätzen. Wenn wir uns gemeinsam beraten lassen und Handwerker:innen beauftragen, sparen wir viel Zeit und Geld. Wir setzen uns ein, dass diese Initiative von unserer Stadt unterstützt wird. Für Balkon-Solar bieten wir regelmäßig gemeinsame Sammelbestellungen von ökologisch und sozial nachhaltigen Modulen an.

  • Könntest Du Dir vorstellen, die geeigneten Flächen auf Deinem Dach dafür einzubringen? Oder sind schon alle verfügbaren Flächen mit PV-Anlagen bebaut?

  • Möchtest Du das selbst finanzieren oder würdest Du gerne Geld von Nachbarn über eine Bank leihen oder würdest Du Deine Flächen an Nachbarn vermieten, die investieren können und wollen?

  • Würdest Du selbst für andere Projekte Finanzierung anbieten wollen?

2. Wir wollen unseren Energiebedarf kollektiv so weit wie möglich senken, z.B. indem wir für unsere Häuser Energieberatungen einholen und diese schnellstmöglich umfassend sanieren und dämmen.


3. Für den restlichen Stromverbrauch wollen wir alle gemeinsam auf einen 100% CO₂-neutralen Stromtarif wechseln. Dafür gibt es bei uns einige attraktive Angebote.

  • Bist Du schon gewechselt oder könntest Du Dir das vorstellen?

  • Möchtest Du dafür Informationen, welche Tarife bei uns angeboten werden und wie man wechselt?

4. Wir wollen schnellstmöglich unsere Wohnungen und Häuser auch CO₂-neutral heizen und dafür komplett auf Öl- und Gasheizungen verzichten. Dafür sind die vielversprechendsten Angebote die neu entwickelten Wärmepumpen und PVT-Kollektoren.

  • Wusstest Du, dass unsere Fernwärme im Vauban von der Badenova zu ca. 2/3 aus Gas erzeugt wird?

  • Wärst Du bereit eine Bürgerinitiative zu unterstützen, die von der Stadt und der Badenova fordert, im grünen Viertel der Green City Freiburg eine CO2-neutrale Wärme-Option anzubieten und diese zu beziehen, auch wenn sie etwas teurer wäre?

  • Wärst Du bereit, Dich dafür einzusetzen, dass dafür Solarflächen deutlich ausgebaut o. Windräder auf dem Schönberg geschaffen werden, damit ausreichend Energie z.B. für eine saisonale Wasserstoff-Erzeugung & -Speicherung vorhanden wäre?

5. Wir setzen uns für neue effiziente Windräder auf unseren Hausbergen ein, da neben PV, Windenergie die wichtigste Energiequelle ist, um unsere Region CO₂-neutral zu bekommen.

 

Aktuelles zu Windenergie


Präsentation der Ökostromgruppe zu einer Windanalage auf dem Hohfirst


Die Ökostromgruppe plant neben einigen anderen Windprojekten in unserer Region aktuell ein Windrad auf dem Hohfirst, von Vauban aus gesehen der Nebengipfel hinter dem Schönberg. Hier kann man sich zeitnah bei den nächsten anlaufenden Projekten über Nachrangdarlehen, Genossenschaftsanteile und/oder als Kommanditist beteiligen


Projekt Hohfirst
.pdf
Download PDF • 1.02MB

Gedanken zu einer Windkraftanlage auf dem Schönberg in Freiburg


Laut Windatlas Baden-Württemberg herrschen am Schönberg in 160 Meter Höhe 7-8 m/s Windgeschwindigkeit. Da das gute Werte sind, stellt sich die Frage, ob eine Windkraftanlage dort lohnenswert wäre.


Für eine Einschätzung spielen viele Faktoren eine Rolle:

  • Geltendes Recht: Laut Freiburger Regierungspräsidium gibt es keinen abgeschlossenen Flächennutzungsplan Wind, sodass das Baurecht greifen würde.

  • Größe der verfügbaren Fläche: Der Schönberg ist aufgrund seiner Länge und Breite nur für eine Windkraftanlage geeignet. Bei mehreren Windkraftanlagen würde der Abstand zwischen den Anlagen nicht ausreichen.

  • Naturschutz: Der Schönberg ist zwar kein Naturschutzgebiet (Tabu), aber großteilig als FFH-Gebiet (FFH = Fauna-Flora-Habitat-Gebiet, welches nach EU-Recht geschützt ist) ausgewiesen, was es ökologisch sensibel und damit konfliktreich macht. Er ist auch Landschaftsschutzgebiet, was aber seit Sommer kein Hinderungsgrund mehr ist.

  • Siedlungsabstand: Mit mehr als 700m ist der Siedlungsabstand ausreichend.

  • Erschließung: Da der Schönberg nahe der A5 und der Bundesstraße liegt, ist die Erschließung leicht.

Diese Aspekte sind das Ergebnis einer ersten einfachen Einschätzung. Fraglich ist, wie belastbar die Daten des Windatlasses für den Schönberg tatsächlich sind und ob sich nur eine Windkraftanlage rechnen könnte. Vorerst klingt die Einschätzung aber vielversprechend!

 

Aktuelles zu CO2-neutraler Wärme


Die Initiative ist im Austausch mit der Badenova Wärmeplus zu aktuellen Entwicklungen zum Thema CO2-neutrale Wärme. Wer sich für das Thema interessiert und dazu kommen möchte, meldet sich gerne direkt bei Peter (peter.behrendt@allwedo.eu).


Hintergrundinformationen gibt es in dieser Präsentation zur Transformation der Freiburger Wärmenetze.

Präsentation
.pdf
Download PDF • 3.97MB

 


818 views

Allianz für WERTEorientierte Demokratie

bottom of page